cybersexseite.com

Eine heiße Lambada, gefolgt von einem wilden Fick

Damals lief ich am Samstagabend nach meiner Arbeit als Bardame zu einem etwa 20 km entfernten Nachtclub. Ich bin kein sehr guter Tänzer, aber ich hatte ein paar Drinks in der Nase und es fiel mir leichter, mich auf der Tanzfläche gehen zu lassen.
Diesen Kerl hatte ich schon das andere Mal gesehen; ich schaffte es, nah an ihn heranzutanzen... War es, um ihn anzuziehen und zu verführen? Es würde mich überraschen, weil ich gerade aus einer langen Liebesgeschichte herauskam und ich wollte das nicht noch einmal machen! Aber es gab etwas, das mich zu ihm hinzog; er war ziemlich groß, hatte ein muskulöses Aussehen und vor allem rote Haare; genau genommen dunkles venezianisches Blond! Ich liebe es, ich weiß nicht warum, aber ich hatte schon immer eine Vorliebe für Rothaarige...
Wie auch immer, der Herr ignoriert mich einen Moment lang. Er saß beharrlich auf zwei Stufen, die sich dort hinzogen, und zog an seiner Zigarette; dann zerdrückte er den Zigarettenstummel auf dem Boden unter seinen Stiefeln und tanzte ein wenig allein, wie ich aus der Disco; und zur Zeit des langsamen Tanzes lief er zur Bar davon…

Meine Muschi wird langsam an der Bar aufgewärmt

Nun, wo ist er? Es ist weg! Nein, hier steht er gerade vor mir, als der berühmte "Lambada"-Tanz beginnt. Er steht selbstbewusst vor mir und sagt: "Tanzen Sie, Ma'am? »
Ja, ich werde es tun! Hier tanzen wir dieses höllische Ding, an das ich mich mein ganzes Leben lang erinnern werde! Die fest geklebt, wie es sein sollte; nur auf den Rhythmus des warmen Liedes, seinen rechten Oberschenkel zwischen meinen Schenkeln; immer im Rhythmus der Musik; torrid! wir schwitzten; es sollte geben; die Leute sahen uns an, wir waren den Platz verlassen... Er, ein gutaussehender, großer und muskulöser Kerl; ich, eine kleine Blondine, lange Haare, undone; man konnte meine schönen, festen und großzügigen Brüste erahnen, geformt in einem schönen kleinen smaragdgrünen Kleidchen aus Wildleder, einem sehr weichen, fransigen Stoff; ich hatte diese Schönheit auf dem Markt im Süden gefunden; ich war gerade aus dem Urlaub zurückgekommen und hatte eine schöne, goldene Haut.
Kurzum, nach dieser angenehmen Sache lud mich der Herr zu einem Bier ein. Hier sind wir an der Bar. Wir unterhalten uns. Er sagt zu mir: "Du bist sehr süß, du bist süß... aber ich komme gerade aus einer komplizierten Geschichte! Es hat mir wirklich Spaß gemacht, mit Ihnen zu tanzen, aber das war's, ich suche kein Mädchen, mit dem ich ausgehen kann! "Und um ihm zu antworten: "Toll, ich suche auch keinen Kerl" ! Also tun wir so, als würden wir uns unter ernsten Menschen unterhalten, weil wir versprechen, nur Freunde zu sein. Um 5:00 Uhr schließt der Club. "Haben Sie ein Auto? Ich wohne in der Nähe. Können Sie mich mitnehmen? "Ja, ich nehm dich kurz mit." Falsch, ganz falsch; wir unterhalten uns im Auto in seiner Straße über alles Mögliche. "Kommen Sie, Ma'am, lassen Sie uns einen Kaffee trinken." Ja, für Kaffee; sogar mehrere Kaffees...